Morihei Ueshiba O Sensei

«Das Geheimnis von Aikido liegt nicht darin, wie du deine Füße bewegst, sondern wie du deinen Geist bewegst.»

- O Sensei -

Aikido ist eine japanische Kampfkunst, die von O Sensei Morihei Ueshiba (14.12.1883 - 26.4.1969) entwickelt wurde. Morihei Ueshiba erlernte verschiedene Kampfkünste und brachte sich darin jeweils bis zur Meisterschaft. 1922 entwickelte er ein eigenes System, das Aiki-Bujutsu und änderte 1925 die Bezeichnung in Aiki-Budo. Er unterrichtete in Japan als sehr bekannter Budo-Lehrer, dabei veränderte er sein Aiki-Budo fortlaufend, bis er es in der Zeit von 1941-1945 schließlich in Aikido umbenannte.
 
Morihei Ueshiba gründete unter anderem die zwei bedeutensten Aikido-Zentren, das Ibaraki Dojo in Iwama und das Honbu Dojo in Tokyo, heute Sitz der Aikikai Foundation, Aikikai Tokyo. Das Honbu Dojo zertifiziert und verwaltet die weltweit vergebenen Meistergrade. Die International Aikido Federation (IAF) koordiniert und verwaltet in Unterstützung des Honbu Dojo die weltweiten Aikido-Aktivitäten. Dem Honbu Dojo in Tokyo ist auch der Aikika Schweiz angeschlossen.

«Der Sieg auf Kosten anderer ist kein echter Sieg. Siegen heisst, den Sieg über den Geist der Zwietracht im eigenen Inneren davonzutragen. Aiki ist keine Technik, um einen Feind zu bekämpfen oder zu schlagen. Es ist ein Weg, die Welt zu versöhnen und die Menschen zu einer Familie zu machen.»


Unvergleichliche Kampfkunst

Aikido ist eine junge Budokunst, die erst im letzten Jahrhundert entwickelt wurde. Morihei Ueshiba, der Begründer sagt dazu: «Da das japanische Wort Ai sowohl für Harmonie als auch für Liebe steht, beschloss ich meine unvergleichliche Budokunst Aikido zu nennen, obwohl das Wort Aiki ein sehr altes ist. Dieses Wort wurde von den Kriegern in der Vergangenheit benutzt, jedoch in einer Bedeutung, die sich grundlegend von der Bedeutung unterscheidet, die ich dem Wort gebe.
 
 
Aiki ist keine Technik, um den Feind zu bekämpfen oder zu besiegen, es ist der Weg, die Welt zu versöhnen und aus den Menschen eine Familie zu machen. Das Geheimnis des Aikido ist es, sich mit den Bewegungen des Universums in Einklang zu bringen und mit ihm zu harmonisieren. Derjenige, der das Geheimnis des Aikido erfasst hat, trägt das Universum in sich und muss sagen: ’Ich bin das Universum’.»
 
Obwohl, oder gerade weil es im Aikido keine Wettkämpfe gibt, ist Aikido sehr effizient. Geübt wird aber nicht um zu gewinnen, sondern um zu lernen.


„Aikido ist vollkommen verschieden von den anderen Kampfkünsten.  Die meisten von ihnen wurden zu Wettkampfsport und ihr einziges Ziel ist der Sieg. Siegen oder verlieren oder sich in der Technik messen ist nicht das wahre Budo. Wahres Budo kennt keine Niederlage.“ - O Sensei

 
Ein wesentliches Prinzip im Aikido ist das Ausweichen und das Aus-dem-Gleichgewicht-bringen. Der Angreifer wird in eine Spiralbewegung geführt, bis er die Kontrolle über seine Angriffsbewegung verliert. Dabei erfolgt die Abwehr in einer Weise, die es dem Angreifer erlaubt, durch entsprechende Falltechniken unversehrt zu bleiben.
 
 
Die Aikidotechniken werden anhand stilisierter Angriffsformen geübt. Es soll dabei nicht gelernt werden, auf einen spezifischen Angriff zu reagieren, sondern sich einer Angriffssituation anzupassen, einen Angriff anzunehmen. Jeder Angriff ist wieder anders. 

Ziel ist, eine geistige Haltung zu entwickeln, die in jeder Situation, am richtigen Ort, zum richtigen Zeitpunkt einem Angriff so begegnet, dass er ins Leere geht und neutralisiert wird.